Probe aufs Exempel bei Tulip Trade Event

Qualität und Verfügbarkeit
Qualität und verfügbare Mengen sind für viele Besucher wichtige Kriterien. Das Tulip Trade Event ist deswegen besonders attraktiv, weil alle vorgeführten Sorten direkt verfügbar sind. Da die teilnehmenden Exporteure ihre Tage der Offenen Tür gleichzeitig abhalten, haben die Besucher auch die einmalige Gelegenheit, die zur Schau gestellten Sorten miteinander zu vergleichen.

Voneinander lernen
Während der Tulpenschau werden mit Absicht eine Reihe von Aufzuchtproblemen vorgeführt. Auf diese Weise können die Besucher nicht nur ihr Know-how über das verfügbare Sortiment erweitern, sondern auch erfahren, wie bestimmte Aufzuchtprobleme verhindert werden können. Den Initiatoren des Events gelang es, speziell für diesen Zweck den Versuchsgarten Zwaagdijk für eine Zusammenarbeit zu gewinnen.

Simulation von Aufzuchtproblemen
Für die erste Veranstaltung des Tulip Trade Events wurden zwei Versuche ausgewählt, bei denen die Probleme durch ein Kippen der Blätter und die Folgen von schmutzigen Gebinden bei der frühen Wassertreiberei simuliert werden. Beide Versuche werden mit fünf verschiedenen Tulpensorten durchgeführt. Während des Events werden die teilnehmenden Betriebe ausführlich darauf eingehen, wie derartige Probleme bei der Aufzucht verhindert werden können.

Termin

Das brandneue Tulip Trade Event findet vom 30. März bis zum 1. April statt. Zu den teilnehmenden Unternehmen gehören P. Aker, Amsonia, Borst Bloembollen, Haakman Flowerbulbs, Holland Bulb Market, Nord Lommerse, P. Nelis und VWS Flowerbulbs. Weitere Informationen, Updates und eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie unter www.tuliptradeevent.nl.

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.